RIP Aurelio – Eine Legende ist von uns gegangen…

 

Ich wusste gar nicht mehr, wie verdammt weh es tut, ein geliebtes Tier gehen zu lassen.

…und nun sitze ich hier und kann nicht aufhören zu weinen.

Es tut so unbeschreiblich weh… dieser Schmerz ist so grausam.

Es ist ja nicht so, als hätte ich nie darüber nachgedacht, als hätte ich nicht irgendwie damit gerechnet… und doch trifft es mich, wie ein Schlag ins Gesicht.
Du Aurelio, bedeutest mir so unendlich viel. Du hast mir jedes mal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, deine Art war so aufmunternd. Du hast mir Lebenswillen geschenkt… und jetzt? Jetzt bist du einfach weg…
Schon die letzten Tage habe ich gemerkt, dass es zu Ende geht, aber ich wollte es nicht wahr haben… ich wusste dass es soweit kommt.
Ich wünschte ich hätte etwas tun können… ich habe es versucht, aber es war wohl schon zu spät…
Die letzten Tage waren wohl wieder mal die schlimmsten seit langem… obwohl ich immer noch etwas Hoffnung hatte…
Man würde meinen man gewöhnt sich irgendwann an den Schmerz… aber nein, es tut immer wieder auf’s Neue so verdammt weh…

Ich muss dich los lassen… aber es tut so verdammt weh.
Es tut so weh…
Du bist mir so sehr ans Herz gewachsen, du warst ein Teil meines Lebens… ein Teil meiner Zucht und jetzt, muss ich diesen Teil einfach los lassen… einfach so…
Ich habe Angst, Angst vor den schlaflosen Nächten die kommen… die leeren Momente in denen ich einfach nur still da sitzen werde… die vielen Minuten in denen ich weinen werde…
Und egal wie sehr ich mich dagegen wehre… egal wie sehr ich dagegen ankämpfe, ich kann meine Gefühle nicht einfach abstellen… ich werde dich nie vergessen… niemals…
Als ich dich so sah, brach eine Welt für mich zusammen…

Nie werde ich die Zeit mit dir vergessen.
Jeder Tag, jede Stunde, jede einzelne Minute mit dir…
Es war jedesmal so schön.
So viel Zeit…

Ruhe in Frieden mein kleiner Champion