Hallo und herzlich Willkommen auf unserem Hausbaublog!

Auf dieser Unterseite wollen wir Euch über unser Projekt Hausbau auf dem Laufenden halten.

Als aller erstes möchte ich  ein paar Worte an die treue Kundschaft der Griesheimer Fellnasen loswerden.
Keine Angst Wir werden nicht komplett verschwinden. Mein Mann ist beruflich mehrmals wöchentlich in Weiterstadt unterwegs und auch ich werden einmal die Woche in Griesheim sein. Die Tiere können also gerne mitgebracht werden. Auch meine Urlaubsgäste können weiterhin kommen, ich werde dies genau mit Euch abstimmen und die Tiere holen und auch wieder bringen! 🙂 Und so weit ist es auch gar nicht nach Freiensteinau, ich würde mich freuen wenn mich ein paar meiner Stammgäste besucht!!!

So jetzt aber. Viele stellen sich sicher erstmal die Frage warum wir einen Blog schreiben. Dies möchte ich Euch kurz erklären. Uns hat bei der Entscheidung, ein Haus zu bauen, die Recherche in Bautagebüchern von privaten Bauherren sehr geholfen.
Zu sehen, dass so ein Riesenprojekt durchaus zu stemmen ist, die vielen guten Tipps & Tricks und einfach auch über Erfolge und auch mal Misserfolge zu lesen hat uns Mut gemacht, unser eigenes Hausbauprojekt in Angriff zu nehmen.
Wir hoffen also, dass wir mit unserem Blog anderen zukünftigen Bauherren auch eine Hilfestellung sein können und freuen uns natürlich über jeden interessierten Leser!

Seit mitlerweile vier Jahren reift der Gedanke in uns, einen eigenen Bauernhof auf dem Land zu besitzen.  Nach vielen Besichtigungen und gefühlten Weltreisen, war trotzdem nie das für uns dabei was wir uns letzten Endes wünschten. Denn wer uns kennt, weiß dass wir nichts „Einfaches “ suchen. Zu uns gehören ja noch all die Fellnasen.
So änderten wir vor einiger Zeit unsere Suche. Wir suchten nicht mehr nach Bestandsimmobilien, sondern nach Baugrundstücken in einer von uns persönlich wunderschönen Region, welche auch für meinen Mann mit der Arbeit gut zu kombinieren ist. Wir dachten, dass es einfacher wird…wurde es nur leider nicht. Denn die Grundvorraussetzung für den Bau eines Eigenheimes war nicht nur ein großes Baugrundstück welches dazu noch nahezu ebenerdig ist (wir bauen ohne Keller), sondern es musste auch direkt angrenzend eine landwirtschftliche Fläche für die Pferde vorhanden sein. Und der wichtigste Punkt um nicht wieder in den selben Teufelskreis zu geraten: Das Ganze muss in einem Gebiet liegen in dem es gestattet ist die Tiere zu halten.

Hier auch nochmal ein dickes Danke an alle die uns Unterstützen. Und ein ganz dickes Danke an Herrn Stefan G. Richter und Herrn Oliver Sauer für die unheimlich gute Geduld mit uns.
Herr Richter ist ein sehr netter und fachkundiger Hausberater. Immer ehrlich und zu jeder Stunde hilfsbereit. Schaut doch mal bei Ihm auf der Homepage vorbei.  Unter www.richter.haus erfahrt Ihr mehr.

In Sachen rund um die Bank und Hausfinanzierung hat Oliver Sauer ein Händchen. Egal ob morgends um 8 oder abends um 10. Herr Sauer war immer für uns da. Und wer mich kennt, weiß wie ich bin. Aber Herr Sauer schaffte es immer mich zu beruhigen 🙂 also der Mann ist zu empfehlen!! Wer seinen Kontakt möchte kann gerne unter fb.postbank.de stöbern.

Fakten


 

Massa Haus Lifestyle 2



-Grundriss 10 x 10 m

-rund 171 m² Wohnfläche

-Satteldach

-Kniestock 1.80m

-KfW 55 Haus

-Fußbodenheizung mit Gastherme und Solarthermie

-Passivhausfenster

-Fenster und Haustür außen anthrazit foliert

Grundstück



-Landkreis Vogelsbergkreis

-Gemeinde Freiensteinau

-Ortsteil Gunzenau

-140 Einwohner

-Dorfmischgebiet

- 1485m² Grundstücksfläche+Landwirtschaftliche Fläche

Garage



-3x9m

-elektrisches Hörmann Sectionaltor in anthrazitgrau

-Tür an der Rückseite

-Fenster an der Rückseite

-Erhöhte Attika für extensive Begrünung

-Dachlasterhöhung auf 300 kg/m2

-KS-Dachrinnenanlage inkl. Fallrohr in anthrazit

Pferdestall



-Unterstand mit Sattelkammer und Lagerraum

-Unterstand an 3 Seiten geschlossen 4x4m

-Sattelkammer 1,50x4m

-Lagerraum 4,50x4m

-Dachüberstand
o Vorne 1m
o Hinten 1m

-Hinten an der langen Seite 2 feste Fensterelemente mit je 40x60m (eins Sattelkammer eins Lager)

-Hinten 1 normale Tür mit 2mx98cm im Lager

-Vorne 1 doppelt Flügel Tür mit 180mx120m im Lager

-Vorne Sattelkammer 1 normale Tür mit 2mx98cm

-Dachrinnensystem hinten
Bild folgt

Meerschwein- und Geflügelstall



-Meerschweinestall 3x4m

-Geflügelstall 1x4m

-Dachrinnensystem hinten

-Dachüberstand

o Vorne 1m
o Hinten 1m

-Vorne in jedem Bereich je eine Tür mit Glas je 2mx98cm

-1 festes Fensterelemente 30cmx50cm bei den Meerschweinen

-1 festes Fensterelemente 30cmx50cm beim Geflügel

-Holzbodenbelag

->Bei den Meerschweinen zwei kleine Ausgangstüre nach draußen (ca. 20cmx20cm)

Zuchtanlagen für die Meerschweinchen



-20 Kotwannen 80Bx60T und 40 U-Profile

-5 Kotwannen 50Bx60T und 10 U-Profile, nicht im Angebot enthalten

-LED Spots in allen Schrankanlagen

-Schwenktüren mit Draht an allen Schrankanlagen

-4x1,90M Stall

-4 Etagen mit je 5 Kotwannen

-Auf jeder Etage 4 Türdurchgänge, angesetzt ca. 1 cm über der Kotwanne

o Abstand zwischen den Kotwannen 37,5 cm

-0,5mx1,90M Stall
o 5 Etagen mit je 1 Kotwannen

Minischweine



-13,50x10m

-4 Zuchtställe

-anthrazitgrauer Doppelstabzaun 20 cm eingefriedet

-102cm hohe Tore

Zäune




-Hauptgarten, anthrazitgrauer Doppelstabzaun 123cm Höhe

-anthrazitgraue Doppelstabzaun Tore

-Tierbereich, Knotengitter Torus mit 150cm Höhe

-verschiedene Holztüren

Architektengespräch am 19.11.2018

gestern am 19.11 war es endlich soweit. Voller Vorfreude und auch ein wenig Aufregung machten wir und auf den Weg nach Aschaffenburg wo uns unser Hausverkäufer Herr Richter erwartete. Nach einem kurzen Rundgang durch das Musterhaus kam Herr Beham der Architekt von Massahaus und wir haben direkt losgelegt.
Zuerst platzierten wir das Haus auf unserem Grundstück. Wichtig war uns, dass wir vorne nicht allzu weit von der Straße weg kommen. Wir wollen den Fokus nicht im Vorgarten haben sondern lieber hinten raus. Lange Rede kurzer Sinn, unser Haus steht nun 5 Meter vom Bürgersteig weg, mittig auf dem Grundstück. Die Garage welche direkt rechts auf die Grenze und links ans Haus kommt sitzt einen Meter zurück, sodass wir vor der Garage einen 6 Meter Stellplatz haben und vor dem Haus noch einen 5 Meter Stellplatz.
Der Hauseingang ist von vorne aus begehbar und das Haus steht mit der Dachfläche zu Straße hin. Das Haus hat eine 28er Dachneigung, sodass wir mittig im Spitzboden eine Höhe von 1,30 Meter haben.

Nächster Step, Erdgeschoss. Da waren wir aufgrund unserer Vorbereitung was die Raumaufteilung angeht relativ schnell durch. Klar war, es gibt einen Flur, ein Gäste WC mit Dusche, einen HWR, ein Büro/Gäste Zimmer und einen offenen Küche/Wohn/Esszimmer Bereich mit Ausgang auf die 40qm große Terrasse.
Ein klitze kleines, ich nenne es Problem, gab es mit dem Durchgang vom Eingangsbereich ins Wohnzimmer. Aber auch hier haben wir nach etwas mehr als 1 Stunde und viel gelache eine für uns optimale Lösung gefunden. Der Eingangsbereich bleibt Deckenhoch offen (2.75m), es gibt also keine Türe oder Wand zwischen Diele und Wohn-Essbereich. Stattdessen haben wir die eine Wand etwas verlängert, sodass mein Mann wenn er mal Fernsehn schaut nicht direkt alles mitbekommt was im Flur passiert. Wir nannten es lustig die „Schutzmauer“. 🙂
Kommen wir zu den Fenstern. Das war besonders in meinen Augen ein sehr wichtiger Punkt, denn wer Jahre lang in einer Kellerwohnung lebte möchte es hell. Sehr sehr hell!!
Wir entschieden uns also für zwei große zwei Meter Schiebe Elemente an der Terrassen Seite und für eine große über Eck Fenster mit einem unteren feststehenden Elememt in der Küche. Die restlichen Räume haben ganz normale Fenster.

Dann kommen wir mal ins Obergeschoss. Da haben wir Herrn Beham vor eine große Herrausforderung gestellt. Wir brauchten nämlich keine zwei Kinderzimmer sondern drei und dann schweben natürlich auch noch so andere Gedanken in den Köpfen einer Frau herrum….freistehende Badewanne mit Blick zu den Pferden, ein begehbarer Kleiderschrank, ein Elternschlafzimmer in Gartenrichtung und und und….
Aber nach laaaaaangem Gerede und Geschiebe haben wir auch hier all unsere Wünsche realisieren können.
Thema Fenster zum zweiten.
Auch im Obergeschoss spielte das Thema Fenster eine große Rolle. Im Treppenbereich setzten wir ein großes Dachflächenfenster um mehr Licht in den Treppenaufgang zu bekommen. Die Hausrückseite hat zusätzlich zu den Dach- und normalen Fenstern drei große Kniestockfenster, hier natürlich wieder speziell für den Ausblick :). Zu den normalen Fenstern verbauen wir zusätzlich noch ein paar Bodentiefe Elemente.

Ja, dass wars auch schon. Im großen und ganzen haben wir es uns schlimmer vorgestellt. Da wir aber schon lange vorher Zeit zum Planen hatten, haben wir es in rund 3,5 Stunden zu einem Top Ergebnis gebracht! Wenn wir die Vorabzüge haben, stelle ich Euch ein paar Bilder online.

Wir sind mega glücklich und freuen uns auf die kommende Zeit. Vielen Dank an Herrn Richter und Herrn Beham für Ihre Geduld!!!

Nächster Step ist die Küchenplanung. Aber auch hier haben wir schon genaue Vorstellungen.

Bis bald Sina

23.11.2018 Die Vorabzüge sind da

Kaum zu glauben, aber nach nicht mal einer Woche haben wir Sie. Die Vorabzüge für unser eigenes Massa Haus! Wir sind super glücklich und können beruhigt ins Wochenende starten.
Auf der Südwest Ansicht sind unten keine Fenster eingezeichnet, da dort unsere Garage steht.

23.11.2018 Bauantrag

Heute waren wir bei unserem Architekten Herrn Beham um mit Ihm unseren Bauantrag zu finalisieren. Es verlief alles problemlos und dauerte nicht lange. Wir haben unsere gefühlten 1000 Unterschriften gesetzt und waren rund um glücklich!
Endlich ist es geschafft und kann nun beim Landkreis zu Genehmigung eingereicht werden.

30.12.2018 Die Weihnachtszeit und das ganze Drum herum…

Unsere Bauanträge sind auf den zuständigen Behörden eingereicht und wir haben nun Zeit uns mit der Innengestaltung unseres Hauses zu beschäftigen. Nebenbei warten wir noch ganz gespannt auf den Termin für unsere Bemusterung.

Wir hatten also Zeit uns mit dem Thema Küchenplanung zu beschäftigen. Auf Empfehlung von Herrn Richter entschieden wir uns für die Firma Wohnfitz in Walldürn. Wir haben nach 6 Stunden Planungstermin eine für uns perfekte Lösung gefunden. Alle Wünsche sind umgesetzt und ich bin sogar noch zu einem Dampfgarer gekommen. Wir waren rundum zufrieden, super netter Kontakt und ein wunderschönes Einrichtungshaus indem es übrigends nicht nur Küchen gibt. Herr Holderbach unser Küchenberater ist ein sehr netter und ehrlicher Berater der sich super viel Zeit für seine Kunden nimmt!
Es wird eine premiumweiße Hochglanz Küche mit einer Arbeitsplatte in Wildeiche. Einen Farbakzent gibt die graphitfarbene Spüle aus Silgranit. Unsere Theke haben wir der Farbe der Spüle angepasst. Bei dem elektronischen Teil entschieden wir uns für die Qualität der Miele und Siemens Geräte.
Hier seht Ihr ein „Skizzenbild“. Die Fensterpositionen entsprechen der Realität. Die Fliesen haben wir unseren Vorstellungen nach angepasst. Es muss ja alles passen :).

Am Freitag (28.12.18) hatten wir den erst Termin mit Herrn Peter, unserem Innenausbauer. Mit Ihm sind wir die „Basics“ der Innengestaltung durchgegangen. Im Grunde wollte er wissen, was er bei uns als Auftrag bekommt. Wir entschieden uns ziemlich schnell, dass wir das Rund um Sorglos Paket von Ihm wünschen :).

Gefühlt recherchiere ich ja 24/7 im Netz und vergleiche Preise von Bodenbelägen, Sanitäranlagen und anderen Einrichtungsgegenständen.
Im Moment ist das Thema Bodenbelag ein heißes Thema.
Für uns war ziemlich direkt klar, dass wir das ganze Haus fliesen. Was natürlich bei einer Fußbodenheizung auch das Sinnvollste ist.
Um uns einen ersten Eindruck zu verschaffen fuhren wir auf Empfehlung zum Fliesenstudio Keramundo in Frankfurt. Dort waren wir dann heute am 30.12.2018. Wir waren uns schnell einig was wir uns im Erdgeschoss vorstellen. Es wird eine große Fliese in einer Graphit Optik werden. Passt einfach am besten zu unsere Einrichtung und vor allem zu der Küche. In den Bädern wollen wir farbliche Akzente setzen, da sind wir uns aber noch nicht einig und wollen uns noch ein paar Anregungen holen. Auch hier wird ein Planungstermin in den kommenden Wochen folgen.

Wir hatten wie Ihr seht ziemlichen Spaß und haben es direkt zum Anlass genommen die benötigte Badewannengröße zu testen 🙂 Herr Richter von Massa fand es amüsant und postete es natürlich direkt auf seiner Facebook Seite.

25.01.2019 Der Bau des Meerschweinchen und Geflügelstalles

Am 24.01 und 25.01.2019 hat unser Tischlerei Unternehmen die Baustelle begonnen. In einem Wahnsinns Tempo und bei eisigen Temperaturen bauten die Jungs die Hütte auf. Ich bin mega glücklich und kann es kaum abwarten bis unsere Tiere dort einziehen. Die Zuchtanlage links auf dem Bild ist noch nicht ganz fertig gestellt, wir wollten Euch dennoch schonmal einen Einblick gönnen.

12.02.2019 Die Qual der Wahl – Bemusterung in Hückelhoven

Um es heute mal etwas theatralisch auszudrücken: Unsere Reise auf dem Weg zum Traumhaus führte uns am 12.02.2019 am Meilenstein „Bemusterung“ vorbei und somit ins Städtchen Hückelhoven.

Wir konnten bereits am Vorabend anreisen und verbrachten die Nacht im Hotel Friends, freundlicherweise gesponsored von Mobau-Wirtz, dem Ausstatter für Massa-Häuser.

Das Hotel an sich war absolut okay, nicht zu groß aber auch keine Klitsche, es war sauber und vollkommen ausreichen

Dienstag morgen nach dem Frühstück ging es dann zu Mobau.

An dieser Stelle wird es Zeit für das erste große Lob an unseren Berater. Wir hatten absolutes Glück! Zuerst einmal stimmte die Wellenlänge, man war ungefähr im selben Alter und auch sonst passte es. Er hat sich zu Beginn, nachdem er uns erstmal mit Kaffee und anderen Getränken versorgt hat, wirklich Zeit genommen, um uns ausführlich zu erklären, wie der Tag im Folgenden abläuft.

Begonnen hat der Tag danach mit dem „Technischen Teil“, dem Teil, bei dem man sich die grundlegenden Dinge für sein zukünftiges Haus aussucht. Sowas wie die Dacheindeckung, die Fenster, Haustür, den Putz bzw. die Farbe des Putzes, die Farbe der Holzverkleidung vom Dach und die Innentreppe. Bei uns ging dieses Thema ziemlich schnell von der Hand da wir uns im Voraus schon ziemlich sicher waren, wie das Haus aussehen soll. Wir haben uns für die normalen anthrazit farbenen Dachpfannen entschieden, anthrazit folierte Fenster und Haustür (außen), eine weiße Holzverkleidung vom Dach und normalen weißen Putz. Bei der Treppe haben wir uns für die weiß gebeizte Version entschieden, zusammen mit den Edelstahlstäben im Geländer.

Die Fenster sind standardmäßig dreifach verglast und gegen das Aushebeln durch eventuelle Einbrecher gesichert. Auch wenn man das Fenster gekippt hat, ist es nicht möglich, durch die Öffnung rein zu greifen und den Hebel zu drehen – dieser wird im geöffneten Zustand blockiert.

Bei der Haustür hatten wir recht schnell einen Favoriten. Wir haben uns dann für unsere erste Wahl entschieden, hier in weiß abgebildet, für uns dann allerdings auch in anthrazit foliert.

Der technische Teil war also innerhalb von ca. 30 min abgehandelt und wir konnten übergehen zum Finish-Part (auch „Emotionaler Teil“ genannt, was ich irgendwie … befremdlich finde, deswegen nenne ich ihn weiter „Finish-Part“). In diesem Teil geht es um die Inneneinrichtung des Hauses.

Das Thema Innentüren war bei uns relativ schnell erledigt, denn wer Tiere, Kinder, wilde Männer oder Möbel besitzt, die hin und wieder schonmal innerhalb des Hauses transportiert werden, sollte sich eine CPL-beschichtete Tür aussuchen. Durch die Beschichtung sind die Türen so unempfindlich, dass man sogar mit einem Schlüssel auf der Oberfläche kratzen kann ohne auch nur einen Striemen zu sehen. Schnell überzeugt und unsere Wahl fiel auf das folgende Prachtstücke. Die Linke Tür haben wir im kompletten OG und die rechtere etwas „schickere“ im HWR und im Gästebad. Unser Büro bekommt eine Glastür, allerding hat diese auf dem Bild 4 „Streifen“ und unsere nur zwei, passend zu der Tür rechts im Bild.

Nächster Punkt war dann das Thema Fliesen. Aufgrund unserer Fußbodenheizung, entschieden wir uns für Fliesen im kompletten Haus.
Unser Berater zeigte uns die ganzen Regale mit den Ausstellungsstücken und ließ uns dann erstmal alleine um alles in Ruhe anzusehen. Wir haben und im Vorfeld viele Gedanken gemacht, wie unser Haus Fliesentechnisch gestalten werden soll und so verliebten wir uns direkt in zwei Fliesenarten. Im Erdgeschoss wird es eine XL Betonoptik Fliese im Mediterranen Stil und für das Obergeschoss wird es eine Dielenholzfliese.
Die Bäder bekommen Naturstein sowie Mosaik Highlights gesetzt. Diese werden wir aber nicht bei Mobau erwerben.
Gefliest wird bei unseren Bädern nur so viel wie nötig.

Im Anschluss an die Fliesenauswahl gingen wir zu den Sanitrobjekten über, dort war uns klar, wir schauen diese an, aber die Objekte kaufen wir wo anders. Aus dem nur schauen wurde dann doch nichts, da uns eine Toilette überzeugte, welche wir dann gleich zwei mal genommen haben. Vorteil ist, dass der Sitz einen Tiefspühler mit geschlossenem glasiertem Spülrand hat. Zudem natürlich die Absenkautomatik und eine Take Off Funktion, was bedeutet das man das lästige putzen hinten unter dem Deckel dadurch ersetzt, dass man diesen einfach abnehmen kann.

Auch das Thema Duschanlagen waren ziemlich schnell erledigt. Auszusuchen gab es da ja nicht wirklich was, da wir eine Bodengleiche Dusche ohne Wanne haben. Die Armaturen benötigen wir noch, diese werden wir uns aber online bestellen, da wir da besondere Ansprüche haben.
Hier aber mal ein Beispielfoto des Stiles der Dusche.
Unsere Duschkabine ist bis auf ein festes freistehendes Glaselemt (70 cm) komplett offen. Das Glaselement dient nur als Spritzschutz.

Kommen wir zu der Badewanne, welches mein absolutes Highlight am Haus sein wird. Neben dem Blick zu meinen Pferden natürlich.
Es wird eine Ovalwanne mit den Maßen 180×90, also mit genug Platz für zwei. Passend dazu die freistehende Wannenarmatur.
Wir platzieren diese aber mittig an der langen Seite der Wanne.

Nach diesem Teil, gab es eine kurze Mittagspause, in der wir mit belegten Brötchen und Getränken (Getränke standen übrigens den ganzen Tag über zur freien Verfügung) versorgt wurden. Die Zeit wurde dann vom Innendienst genutzt, um die Kostenkalkulation über die ausgewählten Sachen zu erstellen.
Mit dem Schlimmsten rechnend wurden wir aber positiv überrascht und haben alles was wir ausgewählt haben bestellt.

Als Gesamtfazit vom Tag der Bemusterung kann ich sagen, es war ein schöner Tag. Wir haben einige Sachen gefunden, die Beratung und Behandlung bei Mobau-Wirtz war absolut super und auch das, was man an diversen Stellen lesen  kann bzgl. Der Undurchsichtigkeit von Preisen etc. können wir so nicht bestätigen. Entweder hatten wir wirklich einfach nur ganz großes Glück oder die Zeiten haben sich evtl. einfach geändert aber unser Berater hat uns immer ohne zu murren Preise genannt, genauso waren viele Waren auch preislich ausgezeichnet. Was evtl. zu Verwirrungen führen könnte ist die Preisgestaltung, dass es sich hier um Paketpreise handelt. Paketpreis bedeutet in diesem Fall einfach, dass wenn man z. B. einen Quadratmeter Fliesen kauft, in dem angegebenen Preis bereits auch sämtliches Material (Fugenmörtel, Fliesenkleber, Fliesenkreuze etc.) mit eingerechnet ist, weswegen der Preis im ersten Moment logischerweise höher als z. B. im Baumarkt wirkt. Dort, im Baumarkt, allerdings muss man zu dem angegebenen Quadratmeter-Preis auch noch alles benötigte Material zusätzlich kaufen. Bei Mobau kriegt man es eben in der passenden Menge direkt mitgeliefert. Sollte man halt auch bedenken und nicht direkt schimpfen, wie teuer es bei der Bemusterung ist.

Trotzdem sollte man natürlich im Vorfeld schonmal ein bisschen Preise vergleichen damit man ungefähr weiß, wo man liegt und dann sollte man eigentlich auch keine Probleme haben.

Wie gesagt, man MUSS ja nicht bei Mobau-Wirtz kaufen.
Wir jedenfalls können sagen, dass wir einen schönen Tag hatten und freuen uns schon jetzt auf die Sachen, die wir gefunden haben!

13.02.2019 Part I, Bauantrag für den Pferdestall

Ja was soll ich sagen, da ist ER!!! Unser Bauantrag für den Pferdestall ist da. Wir sind super glücklich diesen nach so kurzer Zeit erhalten zu haben.

14.02.2019 Part II, Bauantrag für das Haus

Ein brauner Umschlag am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen, zumindest in diesem Falle 🙂
Unsere heiß ersehnte Baugenehmigung ist nach nicht mal 5 Wochen da. Jetzt kann es los gehen.

20.02.2019 Unser Baustellenschild und das Baustellengespräch an unserem Bauplatz

 Da ist es!! Auch wir haben nun ein masshaus Baustellenschild 🙂

Um 15 Uhr trafen wir an unserem Grundstück auf den Projektleiter von Glatthaar, Herrn S., ebenso auf Herr V. von der Firma Gebr. Völker welche die Erdarbeiten durchführt sowie auf die Versorger von Gas, Wasser und Strom.
Schnell stellte sich heraus, dass es sehr sinnvoll war, dass jemand von Seiten der Versorger Gas, Wasser und Strom am Gespräch teilnahm, denn zunächst wurde überlegt, welchen Weg die Versorgungsleitungen nehmen sollen und wo dementsprechend dann auch demnächst unsere Baustromsäule stehen soll.
Als untereinander alles geklärt war und wir uns für eine Mehrspartenhauseinführung entschieden haben, konnten sich die Versorger sowie Herr V. wieder verabschieden. Mit Herrn S. von Glatthaar sind wir dann in einer naheliegenden Bäckerei noch alle relevanten Aspekte für die Bodenplatte durchgegangen. Angefangen beim Aufbau und Material der Bodenplatte, über die erforderlichen Maschinen und deren Positionierung auf bzw. an unserem Grundstück, bis hin zu den Dingen, um die wir uns noch kümmern müssen und Zusatzleistungen, die wir gerne haben möchten.
Als Fazit kann ich nur sagen, dass es ein sehr angenehmes Gespräch war und wir uns sehr gut informiert und beraten fühlten. Herr S. machte auf uns den Eindruck eines absoluten Fachmannes und war stets darauf bedacht für uns die beste und kostengünstigste Variante zu finden. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!


14.03.2019 Der Strommast, der Baustrom, das DIXI Klo, der sogenannte erste Spatenstich und das ganze drum herrum

Im Moment ist tatsächlich ein bisschen „Land unter“ hier an der Front. Das hat aber nicht direkt was mit dem Bau zu tun sondern eher mit den ganzen Dingen drum herrum. Viel Arbeit, viele Termine – man kommt einfach ins Rudern! 😉

Am 14.03.2019 ging es endlich los. Der Hochspannungsmast wurde versetzt, da dieser bislang bei uns auf dem Grundstück stand wo bald unsere Garage stehen soll. Unser Baustellen DIXI wurde geliefert, der Baustrom wurde gestellt und so konnte es am 15.03.2019 mit den Erdarbeiten los gehen. Am ersten Tag waren wir leider nicht direkt vor Ort, wurden aber von Christoph unserem Erdbauer reichlich mit Bildern versorgt.

Am 16.03.2019 waren wir vor Ort um uns einen Überblick über den Ist Zustand der Baustelle zu verschaffen. Und siehe da, es läuft. Was natürlich sehr gut ist, denn bis zum 22.03.2019 sollen die Erdarbeiten beendet sein da in der ersten April Woche die Bodenplatte gegossen wird, sodass am 18. April unser Traumhaus gestellt werden kann.

Ansonsten laufen wie oben schon geschrieben viele viele und nochmal viele Kleinigkeiten nebenher. Wir haben unsere Bäder eingerichtet, sitzen an der Planung für die Wasserversorgung im Tierbereich, die LED Spotplanung ist in vollem Gange und es gibt noch viele andere Dinge die nebenher geklärt werden müssen.

Für unsere Bäder haben wir uns sehr viele Gedanken gemacht, ehrlich gesagt hätten wir nicht damit gerechnet, dass wir uns da jetzt schon entscheiden müssen, aber gut, wir sind in unseren Augen zu dem perfekten Ergebnis gekommen.

Im Gäste WC haben wir uns für einen Waschtisch aus recyceltem Teakholz, welches beim Rückbau von bis zu 100 Jahre alten Javanesichen Häusern in den Tropen gewonnen wurde entschieden. Er wird in Handarbeit aus dem Wurzelstumpf von Teakbäumen gefräßt und anschließend geschliffen. Das von uns dazu passende Aufsatzwaschbecken aus Naturstein wurde aus Flußsteinen javanesicher Tropenflüße geschlagen. Der Naturstein ist besonders unempfindlich und pflegeleicht was mir in einem Gäste WC sehr wichtig war. Jeder Flußstein hat über Jahrtausende einen langen Weg durch die Tropenflüße Indonesiens bis in Ihr Zuhause zurückgelegt. Beide Teile sind Einzelstücke und auf der Homepage von Wohnfreuden.de zu erwerben.

In unserem Familienbad haben wir uns viele Waschtiche angeschaut und nie das gefunden,was uns A optisch gefallen hat und B den nötigen Stauraum hatte. Durch Zufall bin ich dann auf die Internet Seite von Tikamoon gekommen und war direkt beeindruckt. Der schlichte Stil der verschiedenen Holzarten mit einer industriellen Note hat mich direkt verzaubert.  Wir stöberten und entschieden uns ziemlich schnell für einen Waschtisch aus Metall und dunklem Mangoholz. Passend hierzu gibt es zwei Granit Aufsatzwaschbecken in einem schlichten schwarz.

Bei den Duscharmaturen waren wir uns schnell einig und hatten genau Vorstellungen. In beiden Bädern entschieden wir uns für ein Duschpaneel mit Massagefunktion und Regenfall. Die linke ist für das Hauptbad und die rechte fürs Gäste WC.

Wir freuen uns auf die kommenden Wochen und sind natürlich ganz gespannt auf den 18. April, wenn wir zum ersten mal unser Traumhaus durch eine Tür betreten können.


11.04.2019 Die Bodenplatte, der Gastank, der unerwartete Kauf einer Hundehütte und der heimliche nächtliche Besucher

So Ihr Lieben Baublogleser, hier im Baublog war es etwas ruhiger, aber umso mehr lief auf der Baustelle.
Am 05.04.2019 wurde unsere Frostschürze betoniert und die Firma Glatthaar fing mit den Vorbereitungen für die Bodenplatte an. Am Montag, 08.04.2019 war ich dann vor Ort und betrachtete das Spektakel „gießen der Bodenplatte“ ganz genau. Alles lief super, sodass unser Bauleiter schon am Dienstag die Bodenplatte abnahm und am Mittwoch wurde sie auch schon ausgeschalt.

Heute am 11.04.2019 war auch wieder einiges los. Wir bekamen unseren Gastank geliefert. Unser Erdbauer war auch vor Ort und bereitete neben dem Erdaushub für den Gastank auch alles für kommenden Donnerstag vor.

Letztes Wochenende habe ich ein wenig auf Ebay Kleinanzeigen gesurft und zufällig die tolle Hundehütte gefunden. Wir fuhren spontan hin und waren uns einig, dass diese genau das richtige für unsere Hunde ist. Glücklicherweise hatten die Vorbesitzer eine XXL Hundeklappe eingebaut, was für unsere großen Bären natürlich mehr als optimal ist.
Wir freuen uns jetzt schon darauf Euch Bilder zu zeigen wenn die Bären eingezogen sind!

Zum Schluss, gibt es noch eine witzige Geschichte. Ich habe im Moment wie einigen auch bekannt nichts anderes mehr im Kopf wie unser Hausbau. Am Abend nachdem die Bodenplatte gegossen wurde und ich hundemüde ins Bett fiel, kreisten meine Gedanken und ich überlegte wie es denn ist, wenn eine Katze da drauf geht. Der Beton ist ja schließlich noch nicht fest. Mein Mann beruhigte mich recht schnell und gab Entwarnung, dass die Katze da nicht stecken bleibt und für ewig in unserem Beton verweilen muss:) Umso witziger fand ich es heute als ich diese Tatzen entdeckte, ich musste es einfach fotografieren und Euch zeigen.

So das wars erst mal wieder von uns. Kommende Woche dürft Ihr Euch dann auf den Bericht des Stelltages freuen.


18.04.2019 Der große Tag, eben noch Betonfläche – nun unser neues Heim

Auf dem Grundstück schlummert die leere Bodenplatte. Ruhe liegt in der Luft. Doch das wird sich schnell ändern, denn schon 9 Stunden später wird ein Haus, unser Haus auf der Bodenplatte stehen. Dafür gibt es noch kaum Anzeichen, einzig ein Kranwagen, ein LKW mit den Hausteilen und bereits gelagerte Dachziegel.

Wie mit unserem Bauleiter besprochen fuhren wir um halb 8 zum Grundstück, platzierten unser Stativ für das Zeitraffer Video, grüßten kurz in die Runde und schon ging es los. Den Grad an Nervosität einzuschätzen überlasse ich einfach mal der Fantasie des Lesers. In einem wahnsinns Tempo, bei strahlend blauem Himmel und einer wunderschönen Kulisse stellte die Massa Kolonne unser Haus. Teil um Teil, Schraube um Schraube wuchs das Haus in die Höhe. Die Dachkonstruktion wurde unterdessen auf dem Nachbars Grundstück montiert und dann in einem Stück aufgesetzt. Es folgten die Dachbalken. Fertig. Alle Teile, die bis dato noch auf oder neben der Straße lagerten, waren am rechten Platz verbaut. Was nun noch folgte war ein Teil der Dachfolie, die das Haus bis Dienstag vor Wind und Wetter schützen soll.

Nachdem wir alles aufgeräumt und entstandenen Müll entsorgt haben, trafen wir uns noch mit unseren zukünftigen Nachbarn und kümmerten uns um den Aufbau der Pferdeweide. Auch dies war ein voller Erfolg, alle Holzstübber sind erfolgreich gedrückt und warten nun darauf eingezäunt zu werden.

 

Am Dienstag rückt die Kolonne dann noch einmal an, um das Dach fertig einzudecken und die letzten Arbeiten am Haus durchzuführen… Wie freuen uns darauf – sehr sogar! Und das uns nicht langweilig wird, haben wir direkt einen Termin mit dem Elektriker und dem Garten- und Landschaftsbauer gemacht.

Wir sind sehr gespannt wie es weitergeht. Und Ihr könnt Euch auf ein tolles Zeitraffer Video freuen 🙂

Das Dach, die Hausübergabe, die Bemusterung von Schalter, Dosen & Co und das Pflanzen des traditionellen Hausbaumes

Und da sind wir wieder. Am 23.04.2019 war der zweite Hausstelltag und wir hatten wieder einiges zu tun. Bevor ich aushole, zeige ich Euch aber erst mal das Video 🙂

Wie es bekanntlich heißt, der Frühe Vogel fängt den Wurm.
Um 07:30 fing die Kolonne an und deckte binnen wenigen Stunden unser Hausdach.
Während die Jungs auf dem Dach schwitzten, machten wir uns an die Arbeit.  Denn wer ein Haus baut, der sollte stets auch einen Hausbaum pflanzen. Selbstverständlich handelt es sich bei dieser Aussage nicht um eine bauliche Verordnung oder gar ein Gesetz, sondern eher um eine alte Tradition. Wir hielten an der Tradition fest und pflanzten einen Pinova Liebesbaum 🙂

Wir hatten wirklich einen straffen Zeitplan, denn zwischen 12:00 und 13:00 Uhr sollte schon die Hausübergabe seitens der DFH stattfinden.
Pünktlich um kurz vor eins kam dann die Bauleitung und ging mit uns alles durch, gab uns noch einige Tipps und protokollierte das was wir beanstandet haben. Wir unterschrieben wieder gefühlte 1000- Mal und bekamen die Schlüssel für unser eigenes Traumhaus.

Kurz durchschnaufen und dann war es soweit – kurz vor 14:00 Uhr und wir starten in die Elektrobemusterung. Nach 4,5 Stunden hatten wir alle Steckdosen, Schalter, Netzwerkdosen und Co verteilt. Viel Zeit zum „später“ ändern oder zum nochmal nachdenken hatten wir nicht, denn am nächsten Morgen kam bereits die Fachfirma zur Ausführung. Ein großer Vorteil, wir liegen absolut im Zeitplan.

Am Samstag werden wir mal nicht so viel Arbeiten, sondern feiern. Wir haben unser Richtfest.

27.04.2019 Unser Richtfest

Am 27.04.2019 fand unser Richtfest statt. Wir hatten viel Spaß mit unseren Freunden, Bekannten uns zukünftigen Nachbarn. Auch wenn das Wetter nicht so ganz auf unserer Seite stand, hatten wir einen super schönen Abend. Besonders gefreut haben wir uns natürlich über den Besuch unseres Hausverkäufers sowie den unseres Finanzierungsberaters. Hier ein paar Eindrücke.

02.05.2019 Verputz dran, Gerüst ab … und schon präsentiert sich unser Traumhaus im „vollen Glanz“!

Da steht es, unser Haus ohne Gerüst. Vielen Dank an das wirklich sehr schnelle gut organisierte Team der Firma Hepp. Ein Anruf genügte mit der Bitte das Haus zeitnah zu verputzen und siehe da, genau eine Woche nach Hausstellung sieht es so aus. Hintergrund des „Zeitdruckes“ war, dass unsere Garage bestellt ist und direkt an die rechte Hausseite gestellt wird. Dies geht natürlich nur wenn das Haus verputzt ist und das Gerüst abgebaut wurde.
Am 03.05.2019 wird unser Dämmungs- und Beplankungsmaterial geliefert und der Trockenbau kann starten.

03.05.2019 LKW leer, Haus voll…und wir ersticken im Müll

Am 03.05.2019 wurde unser Ausbaumaterial geliefert. An dieser Stelle muss ich direkt ein großes Lob an unseren Innenausbauer Herr Peter richten, denn wir mussten keinen Handgriff machen, alles wurde seitens Herr Peter organisiert und an die dafür vorgesehene Stelle eingelagert. Hut Ab!! Und DANKE.
Es kann also losgehen! Voll im Zeitplan starten wir ab dem 20.05.2019 mit dem Trockenbau.

 

Während im Haus alles geordnet zugeht, herrscht draußen eine gefühlte Müll Invasion. Da wir den Baumischcontainer aber erst in ca. 2 Wochen bestellen wollen müssen wir wohl selbst ran. Gesagt getan….nach gut 2 Stunden harter sortier Arbeit kann sich die Baustelle wieder sehen lassen :).

03.05.2019 Der Bodenaufbau für den Offenstall

Seit Anfang Mai laufen Dank unseren beiden Nachbar Jungs die Arbeiten für unseren Offenstall. Es geht gut voran und wir freuen uns schon sehr auf die Fertigstellung.
Erst wollten wir den Stall einfach mit Recycling auffüllen und oben drauf eine dicke Schicht Sand verteilen. Die Bodenverhältnisse ließen dies leider nicht zu und wir haben den kompletten Oberboden abtragen müssen. In der Grube werden nun die Drainageschläuche verlegt bevor das Ganze dann wieder mit Recycling aufgefüllt wird. Im Stallbereich werden wir der sauberkeitshalber Stallmatten verlegen. Der komplette Laufbereich wird am Ende dann noch mit einem geeigneten Sand verfüllt. Anfang Juli kommt dann der Stall.

29.05.2019 Die Hausanschlüsse, die Treppe und nebenbei ein bisschen Innenausbau

So da bin ich wieder. Am Bau geht es planmäßig gut und vor allem schnell voran.
Am Mittwochvormittag wurden Gas, Wasser und Strom ins Haus gelegt. Alles lief nach Plan und ohne Probleme ab. Jetzt können die Löcher geschlossen werden und die Arbeiten für die Außenanlage können in der zweiten Juni Woche starten.

Die Dämmungs- und Beplankungsarbeiten werden auch diese Woche abgeschlossen. Zwei harte Wochen liegen hinter den Jungs. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Hier drei Bilder der Spotauschnitte in der Küche, an der Treppe und im Wohnzimmer.

Während draußen die Versorger Ihre Arbeit machten, wurde im Haus unsere Treppe eingebaut. Toll sage ich Euch, wir sind super begeistert von der Treppe. Und jetzt wo die Treppe drinnen ist merke ich erst das es wirklich eine super Investition war, dass Dachflächenfenster im Aufgang einzubauen. Super freundliche und helle Atmosphäre.

Weiter gehts am Montag, 03.06.2019. Da startet die Firma Fehl und Sohn mit den Arbeiten für die Wasser, Lüftung und Heizungsinstallation.
Und am Nachmittag kommt dann endlich der langersehnte Container :).

03.06.2019 Das Baubeginns Gespräch mit Fehl und Sohn, der Container und die Eigenleistung der Bauherrin inkl. Selfie aufnahmen:)

Hallo, da bin ich schon wieder. Gestern war das Baubeginn Gespräch mit der Firma Fehl und Sohn aus Freiensteinau. Als ich um 14:00 Uhr vor Ort war, hat man wieder eine enorme Veränderung zu letztem Mittwoch wahrnehmen können. Ich muss schon sagen, dass es mittlerweile ganz schön in die Detailplanung rein geht. Aber ich sage Euch, es macht einen unheimlichen Spaß und eine noch größere Vorfreude auf das was kommt. Auch wenn ich nach 2 Stunden „Badewannen Platz“ Planung echt fertig war, denn Probeliegen und Probesitzen auf nicht vorhandenen Sanitärobjekten kann ganz schön anstrengend sein! Vor allem kommen dann so fragen wie, „Wie hoch soll die Toilette hängen“, „wie soll die Waschtischarmatur stehen und vor allem in welchem Winkel zu dem Waschbecken….“da bekommst schon Schnappatmung wenn man auf solche Fragen einfach noch nicht vorbereitet war. Aber alles verlief super und alles konnte geklärt werden. Was auch nicht so eine „einfache“ Sache war, war die Zu- und Abluftgitter zu Verteilen. Das sind diese kleinen runden verchromten „Gitter“ die in den ganzen Energieeffizienz Häusern am Boden zu sehen sind. Aber auch das ließ sich Regeln und wir waren alle zufrieden.

Als die beiden Jungs dann weg waren, hatte ich noch Zeit bis der Container geliefert werden sollte. Da habe ich doch glatt das „noch“ gute Wetter genutzt um die Stromanschlussstelle abzusanden, sodass es in ca. 2 Wochen mit der Garagenfundamentierung losgehen kann. Gerade bei strahlendem Sonnenschein angefangen, den ersten Eimer zu füllen, stand ich im Regen Gewitter Gemisch. Suuuuper! Naja so ist das eben im schönen Vogelsberg.

Last but not least kam dann gegen 18 Uhr der lang ersehnte Container, der dann natürlich aufgrund der Wetterverhältnisse nicht mehr „gefüttert“ wurde. Das mache ich dann beim nächsten Baustellenbesuch.

Knapp zwei Wochen dauert die Installation nun und dann kann am 17.06.2019 endlich der Estrich gegossen werden.

Achja ein paar Selfies voller Vorfreude und Schmetterlinge im Bauch dürfen natürlich auch nicht fehlen:)
Und ein Bild von der mittlerweile fertig eingezäunten Koppel zeig ich Euch auch noch.

 bis bald…

Bau Fortschritt

  • 12.09.2018 – erneute Kontaktaufnahme Herr Richter von Massa
  • 22.09.2019 – Grundstücksbesichtigung
  • 14.09.2018 – Hausvertrag mit Rücktrittsrecht unterzeichnet
  • 25.10.2018 – Finanzierung über die BHW eingereicht
  • 07.11.2018 – Finanzierungs Zusage
  • 08.11.2018 – Massa Rücktrittsvertrag aufgelöst
  • 15.11.2018 – Planung für Zaun und Stallungen abgeschlossen
  • 16.11.2018 – Notar Termin
  • 19.11.2018 – Architektentermin
  • 20.11.2018 – Schul An- und Abmeldungen
  • 21.11.2018 – Auftragserteilung Garagenbauer
  • 23.11.2018 – Vorabzüge VA1 fertig gestellt und zur Freigabe erhalten
  • 28.11.2018 – Vorabzüge VA2 fertig gestellt und freigegeben
  • 13.12.2018 – Bauantrag Haus eingereicht
  • 28.12.2018 – Bauantrag Pferdestall eingereicht
  • 25.01.2019 – Meerschweinchen- und Geflügelstall gebaut
  • 12.02.2019 – Bemusterung in Hückelhoven
  • 13.02.2019 – Bauantrag Pferdestall genehmigt
  • 14.02.2019 – Bauantrag Haus genehmigt
  • 20.02.2019 – Baustellengespräch mit den Fachfirmen u. den Versorgern
  • 07.03.2019 – Grobabsteckung fürs Haus und den Pferdestall
  • 15.03.2019 – Beginn der Erdarbeiten
  • 20.03.2019 – Erdarbeiten abgeschlossen
  • 26.03.2019 – Feinabsteckung
  • 08.04.2019 – Erstellung der Bodenplatte
  • 08.04.2019 – Kennenlerntag Windbergschule
  • 18.04.2019 – Hausstelltag 1
  • 23.04.2019 – Hausstelltag 2 (Dach decken)
  • 23.04.2019 – Bemusterung Elektrik
  • 24.04.2019 – Elektrik Vorbereitungen
  • 24.04.2019 – Lieferung Paddockbefestigung
  • 27.04.2019 – Richtfest
  • 02.05.2019 – Haus wird verputzt
  • 02.05.2019 – Gerüst abbau
  • 03.05.2019 – Lieferung der Dämmmaterialien
  • 20.05.2019 – Start Trockenabau
  • 29.05.2019 – Treppeneinbau
  • 29.05.2019 – Versorger machen die Anschlüsse
  • 03.06.2019 – Wasser, Lüftung und Heizung wir installiert
  • 03.06.2019 – Container 1 kommt
  • 15.06.2019 – Lieferung Holz und Zaunanlagen
  • 17.06.2019 – Estrich wird gegossen
  • 21.06.2019 – Küchen Aufmaß
  • 24.06.2019 – Elektro Endmontage
  • 04.07.2019 – Montage Pferdestall sowie Zaunanlagen

Impressionen